Steampunk

5. Aethercircus

Zum ersten mal in der Altstadt von Buxtehude

Statt in Stade wurde der 5. Aethercircus dieses Jahr in der Altstadt von Buxtehude ausgetragen. Der Aethercircus selbst versteht sich als Kunst- und Kulturfestival und breitete sich über den kompletten historischen Kern der Stadt aus, was viele Vorteile hatte, aber dazu später mehr. Es gab reichlich zu erkunden und das alles ohne einen Eintrittspreis zahlen zu müssen.

Historischer Stadtkern

Schleusen, Wasser, eine verwinkelte Altstadt und gute Parkmöglichkeiten. Das ist der historische Stadtkern. Also hervorragend für ein Festival zum Thema Steampunk und in der Größenordnung wie des Aethercircuses geeignet. Was sofort auffiel, man sich sich Gedanken über die Verteilung der einzelnen Stände gemacht, so war der Kleidungsmarkt in der Kunstschule untergebracht. Die einzelnen Bühnen für Livemusik wurden so positioniert, das immer genug Platz war um durchzukommen. Durch das Konzept konnte man sich in Ruhe die einzelnen Stände angucken und gemütlich mit Gleichgesinnten und Interessierten plauschen.Und von denen gab es reichlich. Viele Buxtehuder wussten wohl gar nichts vom Aethercircus und wurden positiv von den ganzen Kostümierten und Ständen überrascht und sehr freundlich und wissbegierig begrüßt.

Rahmenprogramm

Neben zwei Livemusik Bühnen gab es für die Gäste noch 2 Zugmaschinen welche die Gäste durch die Altstadt chauffierten. Direkte Fahrgeschäfte wie auf dem Steampunk Jahrmarkt gab es hier allerdings nicht, was den Spaß aber kein Abbruch tat. Wir selbst kamen aus Hannover und kannten Buxtehude eigentlich nur vom Namen her, ansonsten hat uns eigentlich nie etwas nach Buxtehude gezogen. So kann man als Rahmenprogramm durchaus auch die Entdeckung von Buxtehude zum Rahmenprogramm dazuzählen. Die Altstadt ist wirklich sehr sehenswert und hat gemütliche Ecken zum Entspannen. Aber auch für alle Technik Interessierten gab es etwas zu sehen. Zwei alte Zugmaschinen welche mit Dampf betrieben wurden, konnte man sich hier aus der Nähe und im Detail anschauen. Auch sind diese beiden Dampfmaschinen regelmäßig durch die verwinkelten Straßen der Altstadt gefahren, was gerade bei Kindern eine immense Anziehungskraft hatte. Interessant waren aber auch die Musiker, welche in den einzelnen Gassen ihre Musikstücke (unplugged) vorführten.

Fazit

Der 5. Aethercircus war ein rundherum gelungenes Festival. Die Wahl von Buxtehude als Veranstaltungsort war hervorragend. Man kam problemlos mit den öffentlichen Verkehrsmitteln aber auch mit dem Auto in die Altstadt. Die Markierungen auf dem Boden haben einen immer zielgerichtet gezeigt, wo man die einzelnen „Inseln“ des Festivals finden konnte. Auch die Kulisse der Altstadt hat sehr gut zum Thema gepasst. Die Platzierungen der einzelnen Stände haben dafür gesorgt, das es eigentlich nie zu verstopften Gassen kam. Allerdings haben wohl einige Caterer die Besucherzahlen unterschätzt. So waren einige Stände bereits um 14 Uhr verschwunden, weil diese keine Waren mehr hatten. Dafür haben andere Stände erst zum Mittag hin geöffnet, was das ganze wieder ausgeglichen hat. Wir freuen uns schon auf den nächsten Aethercircus.

 

_MG_1123
« 1 von 33 »
Tags
Show More

Adnae Inviere

Ich bin seit über 20 Jahren begeisterter Pen and Paper Rollenspieler und ebenso lange der Gothic Szene angehörig. Meine Lieblingsfarbe und mein Kleiderschrank kennt keine andere Farbe als schwarz. Zusätzlich begeistere ich mich für Steampunk und seine Philosophie aus einfachen Sachen, neues zu bauen und zu entwerfen.
Back to top button
Close