GothicMittelalter

Autumn Moon 2017

Das schwarze Festival in Hameln

An diesem Wochenende fand das dritte Autumn Moon Festival in Hameln unter bestem Herbstwetter statt. Wir hatten über die gesamte Zeit gemütliche 20 Grad und bereits am Freitag Mittag, zur Öffnung der zwei Bändchen-Stände, war es vor der Rattenfänger-Halle in Hameln recht gut besucht. Da Inkubus Sukkubus als erster Akt um 15 Uhr in der Sumpfblume auftrat, hatte man nun genug Zeit sich den Halloween-Markt vor der Rattenfänger-Halle genauer anzuschauen. Auch dieses Jahr war dieser wieder kostenlos für Jedermann erreichbar und über das gesamte Wochenende auch sehr gut besucht. Das Konzept des Autumn Moon sieht auch dieses mal vor, das es erneut mehrere Locations gibt, wo die Bands zeitgleich auftreten. Die Hauptakts mit dem meisten Publikum allerdings traten in der Rattenfänger-Halle auf. Zusätzlich zur Halle standen auch wieder die Sumpfblume, das Papa Hemingway und das Schiff zur Verfügung. Auf dem Halloween-Markt gab es ebenfalls ein musikalisches Programm, welches allerdings mittelalterliche Musik als Schwerpunkt hatte.

Herzleid als erster Akt in der Rattenfänger Halle

Als erster Hauptakt startete Herzleid in der Rattenfänger-Halle. Ein sauberer und epochaler Start des Herbstmond Festivals mit reichlich Pyro-Technik und einer richtig guten Bühnenshow welche sich selbstverständlich an Rammstein orientierte. Daher war es nicht verwunderlich, das zu den gecoverten Klassikern der neuen deutschen Härte auch das Bühnenprogramm übernommen wurde. Nach gut einer Stunde mit Flammenwerfern und Pyro-Technik gab es dann die erste der 45 Minuten Pausen zum Umbau der Bühne. Die Zeitspanne empfand ich persönlich ganz gut gewählt, weil man so genug Luft hatte etwas zu essen oder die Location zu wechseln.

Joachim Witt bewegt das Publikum

Gesamt muss man sagen war die Auswahl der Akts am Freitag sehr Abwechslungsreich, neben Herzleid und Inkubus Sukkubus gab es unter anderem noch Faderhead, Front 242, Vlad in Tears und die etwas gewöhnungsbedürftigen Kochkraft durch KMA. Den einzigen Stromausfall gab es allerdings bei Joachim Witt, was dazu führte, das seine Band eine kleine Pause eingelegt hatte bis wieder alles funktionierte. Joachim Witt nutze die Zeit für eine lange und angeregte Unterhaltung mit dem Publikum und den einen oder anderen Seitenhieb in Richtung seiner Band. Zum Ende seines Auftritts gab es dann noch einmal ein Resümee zu seiner Zeit der Neuen deutsche Welle und dem Song „Der goldene Reiter“ und leitete damit unter tobendem Applaus zu seinen letzten Song „Ich war der goldene Reiter“ ein. Als Urgestein der deutschen Musikgeschichte kann man sagen, hat er es immer noch drauf die Massen anzusprechen und zu bewegen, was man an seinem Auftritt wieder einmal erleben durfte.

Schiffsfahrt mit Frühstück

Dieses Jahr haben wir uns entscheiden, eines der Highlights des Autumn Moon mitzumachen. An diesem Wochenende kann man unter musikalischer Begleitung gemütlich auf einer 2-stündigen Schiffsfahrt frühstücken. Das Buffet bestand aus reichlich Wurst und Käse, einem gekochten Ei, Brot und Brötchen und einem kleinen Matjes-Salat. Nach dem Mahl haben wir uns dann auf das Oberdeck des Schiffs begeben wo die Band MacCabe und Kanaka ein unplugged Konzert lieferte. Das Ganze war ein sehr persönlicher Auftritt, da auf dem Oberdeck nur wenige Zuhörer waren. Hier hat einfach alles gestimmt, das Wetter, die Musik, das Flair und die Band selbst.

Autumn Moon am Samstag

Nachdem das Schiff wieder angelegt hatte, haben wir die restliche Zeit genutzt den Mystery-Markt genauer zu begutachten, da der nächste geplante Gig erst in 2 Stunden anfing. Der Markt war eigentlich ein Mittelaltermarkt, welche mit Halloween-Elementen geschmückt wurde. So konnte man zum Beispiel überall Kürbisköpfe bestaunen, welche gerade in der Dunkelheit durchaus für das gewisse Ambiente gesorgt hatte. Ansonsten gab es noch Bogenschießen, Axt werfen, reichlich Verkaufsstände für Kleidung und Schmuck und natürlich die Fressbuden. Gesamt gesehen eine gesunde Mischung, welche durch reichlich Shows, wie Ritterkämpfe einer Feuershow und Jongleure aufgewertet wurden. Dafür, dass der Halloween-Markt wie eingangs erwähnt kostenlos und für jedermann zu besuchen war, bemerkenswert. Daher war es nicht verwunderlich, das dieser auch sehr gut besucht wurde, auch von Kindern, welche wohl die „Gestalten“ des Festivals als passende Ergänzung zum Halloween ansahen. Aber vielleicht haben wir damit ja das eine oder andere Kind der Gothic Szene näher gebracht.

Gasmac Gilmore als erster Akt in der Rattenfänger Halle

Als erster Akt in der Rattenfänger-Halle startete Gasmac Gilmore in den Samstag. Eine interessante Mischung aus Rock, Punk und teilweise klassischen Elementen. Die Band kann ihre österreichischen Wurzeln eindeutig nicht leugnen. Damit war der Akt auch erstmal der letzte Rockpart an diesen Tag in der Rattenfänger Halle. Danach ging es mit [X]-RX, Letzte Instanz, Suicide Commando, Faun, Peter Heppner und Invsn weiter. Zu den Highlights der anderen Locations zählten Heldmaschine, System Noire, Taina und Irdorath aus Weißrussland, welche ich das erste mal hörte und sehr interessant fand. Insgesamt kann man sagen, haben alle Bands eine solide und gute Performance geliefert und es gab nix wirklich zu beanstanden.

Fazit zum Autumn Moon 2017

Auch dieses Jahr ist es dem Veranstalter wieder gelungen eine interessante Mischung ans Bands zu verpflichten. Auch das Konzept der Locations ist durchaus gelungen, wobei man aber sagen muss, das die Location Papa Hemingway meiner Meinung nach für einige Gigs einfach zu klein ist. Auch ist es Schade, das man einige Bands nicht angucken konnte, weil diese parallel mit einer anderen Band lief, welche man sich ebenfalls angucken wollte. Aber das kann man den Veranstalter nicht vorwerfen, das Problem hat man immer wenn man mit mehreren Bühnen arbeitet. Dafür ist aber das Autumn Moon eines der Fassettenreichsten Festivals der schwarzen Szene. Was aber auffällig war, das der Halloween-Markt dieses Jahr irgendwie kleiner wirkte, aber das ist ein reines subjektives Gefühl, schön und abwechslungsreich war er allemal. Was ich allerdings schade finde ist, dass das Autumn Moon auch dieses Jahr zu wenige Besucher hatte und damit das Festival es zukünftig schwer haben wird, zu bestehen. Ich hoffe dass das nächste Autumn Moon hier besser abschneidet, es wäre wirklich sehr schade, wenn dieses wunderschöne Festival zukünftig nicht mehr ausgetragen wird. Also ran ans Werk und Werbung machen …

Ausblick auf das Autumn Moon 2018

Auf den diesjährigen Autumn Moon wurden bereits die ersten Early Bird Tickets verkauft und auch schon die ersten Bands angekündigt, welche nächstens Jahr am 12. und 13. Oktober auftreten werden. Dazu zählen unter anderem Eisfabrik und Funker Vogt.

 

Tags
Zeige mehr

Adnae Inviere

Ich bin seit über 20 Jahren begeisterter Pen and Paper Rollenspieler und ebenso lange der Gothic Szene angehörig. Meine Lieblingsfarbe und mein Kleiderschrank kennt keine andere Farbe als schwarz. Zusätzlich begeistere ich mich für Steampunk und seine Philosophie aus einfachen Sachen, neues zu bauen und zu entwerfen.

Auch Interessant

Close
Close